Endlich wieder neue Folgen!!

Mittlerweile gibt es endlich wieder neue Folgen des impro Live! Podcasts. In den neuen Folgen, die seit Anfang Januar auf allen gängigen Podcast-Plattformen und auf Spotify erschienen sind, spreche ich neben Ella Amann auch mit Roland Trescher. In der gerade erschienenen zweiten Staffel geht es um das Lern- und Entwicklungsfeld „Inner Work“ und bisher sind die Folgen zum Thema „Spontanität entsteht freiwillig“ (#11) und „Kreativität erleben durch Loslassen“ (#12) erschienen. Continue reading

Flattr this!

Impro-Typen

Vor sieben Jahren hatte ich mal die vermessene Idee, einen Podcast zum Thema „Der ideale Impro-Spieler“ aufzuzeichnen. Eigentlich wollte ich damit nur meiner damaligen Gruppe einen Wink mit dem Zaunpfahl geben, wie ich mir die ganze Sache vorstelle und hatte darauf gehofft, dass sie es hören und sich zu Herzen nehmen würden… Hat irgendwie nicht so gut geklappt. Note to self: Nächstes Mal direkt ansprechen. Continue reading

Flattr this!

Einen ordentlichen Menschen versaut Erziehung

Eigentlich habe ich diesen Artikel bereits direkt im Anschluss an meinen letzten Artikel über „Schwäche“ geschrieben. Aber da ich noch nicht zufrieden mit ihm war, erblickt er erst jetzt das Licht der Welt. In gewisser Weise ist er eine Fortsetzung meines Artikels über „Schwäche“.

Schon seit Monaten geistert in meinem Kopf ein Artikel mit dem Titel „Einen ordentlichen Menschen versaut Erziehung“ (frei nach dem Spruch, der in meiner Schulzeit kursierte: Einen schönen Menschen entstellt Schminke – der übrigens m.E. nicht stimmt) herum. Continue reading

Flattr this!

Schwäche

Ein Thema, dass dieser Tage ein bisschen Hochkonjunktur hat (jedenfalls in meiner Wahrnehmung), ist das Thema „Schwäche“… Was macht diese Situation gerade mit uns bzw. mit mir? Ich fühle mich oft schwach, traurig, ohnmächtig. Und dabei ist mir aufgefallen: Es ist krass, wie viele Leute mir ad hoc einfallen, die mit „Schwäche“ (bei sich und bei anderen) nicht gut umgehen können. Interessanterweise sehe ich das häufiger bei Frauen, als bei Männern, und erstaunlich oft bei Menschen, die von Beruf Coach oder etwas ähnliches sind. Continue reading

Flattr this!

Interview mit mir über Improvisationstheater im Podcast Zirkus- und Theaterpädagogik

Es kommt mir schon wieder wie eine Ewigkeit her vor – vor etwa zwei Monaten, im September 2020, durfte ich nach meinem Interview mit Stefan Peters im Juni diesen Jahres erneut Gast in einem Interview-Podcast sein und über Improvisationstheater und meinen Beruf als Impro-Trainerin sprechen. Interviewer und Herausgeber des Podcasts ist Mark Kitzig, Continue reading

Flattr this!

Podcast Nr. 54 – Matthias Messmer über Bühnenangst und wie Humor helfen kann, diese zu überwinden

Kürzlich war Regisseur, Event-Veranstalter und Speaker-Coach Matthias Messmer bei mir zu Gast. Matthias arbeitet u.a. auch mit Impro-Spielern wie Ralf Schmitt oder Urban Luig. In allen drei seiner Professionen hat Matthias stets Menschen auf die Bühne begleitet und zwar in jeweils unterschiedlichen Kontexten und mit unterschiedlichen Zielen. Dennoch gab es dabei stets einen Begleiter: Die Auftrittsangst, aka Lampenfieber oder auch Angst vorm Blackout. Was hinter dieser Angst steckt und was Mensch tun kann, um besser mit dieser Angst umzugehen – darüber führten wir etwa eine Stunde lang ein sehr inspirierendes Gespräch. Aber hört selbst: Continue reading

Flattr this!

Interview mit mir über „psychologische Bedürfnisse“ im Podcast „Psychologie trifft…“ von Stefan Peters

Die meisten von Euch kennen ja wahrscheinlich meinen eigenen Impro-Podcast, in dem ich regelmäßig neue Interview-Folgen mit spannenden Gästen aus der Impro-Welt und angrenzenden Bereichen veröffentliche (und wer ihn noch nicht kennt, klickt jetzt mal schnell hier 🙂 ). Diese Woche hatte ich jedoch die Freude, selbst einmal Gast bzw. Gästin in einem Podcast-Interview zu sein, und zwar im Podcast „Psychologie trifft…“ von und mit Stefan Peters.

Etwa eine Stunde lang sprechen wir über psychologische Bedürfnisse wie Freiheit, Autonomie, Sicherheit, Verbundenheit und Anerkennung – und darüber, wie die Gesellschaft bzw. ihre Normen und Werte zu deren Erfüllung oder manchmal vielleicht auch gerade nicht zu deren Erfüllung beiträgt. Continue reading

Flattr this!

Impro, my love

Mein Interview mit Maike Plath in der vergangen Woche hallt noch in mir nach. Ich merke, wie sehr das doch mein Herzensthema ist – das Verhältnis von Autorität und Freiheit. Und wie viel das für mich auch mit Impro zu tun hat bzw. damit, wie ich Impro verstehe, unterrichten, spielen und leben will! Ich sage manchmal zu meinen Teilnehmern, dass „nicht so schönes Impro“ ist, wenn man als Zuschauer das Gefühl hat, dass nicht die Figuren einen Status-Kampf auf der Bühne haben, sondern die Spielenden. Wenn ich als Zuschauer also merke, dass es in der Szene darum geht, wer die Definitionshoheit (oder m.a.W.: die Macht) hat, und das nichts Spielerisches mehr hat. Keith Johnstone sagte einmal in einem Workshop: „Improvisation should be an exhibition of good nature.“ („Improvisation sollte eine Darstellung von gutem Charakter sein.“ – und auch wenn Johnstone laut eigener Aussage es nicht mag, wenn man ihn zitiert – da muss er jetzt durch). Was er damit meint, oder, was ich verstehe, was er damit meint, ist, dass wir eben nicht den Status-Kampf der Spieler auf der Bühne sehen, sondern wirkliche Offenheit und Kooperation. Continue reading

Flattr this!

Podcast Nr. 53 – Maike Plath über Autorität und Freiheit

In dieser Zeit, in der soziale Kontakte weitestgehend unterlassen werden sollen (zumindest echte, „physische“ Kontakte) und in der sie gleichzeitig um so wichtiger sind, freue ich mich um so mehr, dass ich Ende letzter Woche die Theaterpädagogin und Autorin Maike Plath bei mir im Studio zu Gast haben durfte! Unter Gewahrung des empfohlenen Sicherheitsabstands von 1,5 Metern sprachen wir über mein absolutes Herzensthema im Moment, nämlich über das Verhältnis von Autorität und Freiheit. Continue reading

Flattr this!

Was heißt denn das, „Akeptanz“, in Zeiten von Corona???

Im Anschluss an meinen letzten Blogartikel bekam ich die Frage: Was heißt denn das eigentlich jetzt hier in dieser Corona-Situation, „akzeptieren“? Eine berechtigte Frage. Ich starte erstmal damit, dass ich sage, was akzeptieren für mich NICHT bedeutet. In der aktuellen Situation nehme ich an vielen Stellen, von vielen Menschen sehr unterschiedliche Bewältigungsstrategien wahr, die sich in irgendeiner Art und Weise noch gegen die aktuelle Situation „wehren“ (was ja in ungefähr so sinnvoll ist, wie sich gegen das Wetter zu wehren). Continue reading

Flattr this!